Deutsche Meisterschaften KK-Auflage und LG-Auflage

UPDATE:

Deutsche Meisterschaften LG-Auflage in Dortmund

Mit den Deutschen Meisterschaften im Luftgewehr-Auflage-Schießen am vergangenen Wochenende in Dortmund endete die diesjährige Saison für unsere Schützen.

Für die SG Hehn gingen Fredi Hermes und Bert Kerfers an den Start. Fredi Hermes startete in der Klasse Sen IV mit 103,6 Ringen gut in den Wettbewerb, es folgten 101,9 und zum Abschluss noch einmal hervorragende 105,8 Ringe. Insgesamt bedeutete dies 311,3 Ringe und der 86.Platz in einem Feld von 175 Startern.

Bert Kerfers begann seinen Wettkampf mit 105,8 Ringen sehr gut, dann gingen die Ringzahlen mit 104,3 und 103,5 etwas herunter, was insgesamt ein Ergebnis von 313,6 ergab und in der Klasse Sen V einen tollen 42. Platz von 180 Startern bedeutete.   

 

Nach der Deutschen Meisterschaft 2019 ist bekanntlich vor der Vereinsmeisterschaft 2020, die ebenfalls bereits im Oktober geschossen wurde.

Bei unserer Vereinsfeier am kommenden Samstag wird hierfür die Ergebnisliste vorliegen und auch die Siegerehrung stattfinden.

 


Deutsche Meisterschaften KK-Auflage in Hannover

Nachdem die Weltmeisterschaften in Suhl abgeschlossen waren folgte zwei Wochen später bereits das nächste Highlight.

Die Deutschen Meisterschaften im Bereich KK-Auflage in Hannover standen an.

Mit dabei waren insgesamt drei Hehner Schützen. Hans-Joachim Prosten, Fredi Hermes und unsere Landesrekordhalter Bert Kerfers.

Der erste Start für unsere Schützen stand am 04.10.2019 mit der Disziplin KK-50-Meter Auflage an. Hier gingen Bert Kerfers und Fredi Hermes ins Rennen. Fredi Hermes erreichte dabei am Nachmittag 302,6 Ringe und damit den 49ten Platz. Bert war eine Lage später dran. Er legte gegenüber Fredi noch ein paar Ringe drauf und erreichte mit 305,9 Ringen den 23ten Platz.

Am nächsten Tag stand dann der Wettbewerb KK-100-Meter Auflage an. Hierzu konnten sich Bert Kerfers und Hans-Joachim Prosten qualifizieren. Die Schießreihenfolge war ähnlich wie am Vortag, zunächst ging Hans-Joachim an den Start und danach Bert.

Hans-Joachim konnte dabei mit 307,8 Ringen den 20ten Platz erreichen. Bert hingegen konnte an die Leistungen des Vortags leider nicht ganz anknüpfen und erzielte für ihn enttäuschende 301,2 Ringe mit denen er den 24ten Platz belegte.

Am kommenden Wochenende finden nun zum Abschluss der Saison 2019 noch die Deutschen Meisterschaften in der Disziplin Luftgewehr-Auflage statt, für die wir unseren beiden Startern Fredi Hermes und Bert Kerfers an dieser Stelle "Gut Schuss" wünschen.

 

Guido Weingran

Sportwart

 

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (DM 2019 KK-Auflage Hannover.pdf)DM 2019 KK-Auflage286 kB
Diese Datei herunterladen (DM 2019 LG-Auflage Dortmund.pdf)DM 2019 LG Auflage335 kB

Vorstellung unserer neuen Mitglieder

Ein herzliches Willkommen all unseren neuen Mitgliedern!

Die Meldungen zum Verband für die neue Saison sind nun abgeschlossen und somit steht fest, wen wir in diesem Jahr als neues Mitglied begrüßen dürfen. Insgesamt haben wir 18 Neuzugänge zu verzeichnen, und wir möchten die Gelegenheit nutzen, Euch unsere "Neuen" an dieser Stelle einmal kurz vorzustellen:

Neben den Neuzugängen ist es besonders erfreulich, dass Freundschaften und Kooperationen zwischen unserem und anderen Vereinen entstanden sind, die es uns ermöglichen, Mannschaften zu vervollständigen und zu verstärken. Zu nennen sind da beispielsweise die Karlsschützen aus Aachen, der SSC Drove, Falke Königshoven, St. Hubertus Wickrathhahn, der SC Tell Schmalbroich und der ESV Troisdorf. Weiterhin sind auch in der abgelaufenen Saison hervorragende Kontakte zu Spitzenschützen, Trainern, Funktionären und Vertretern der Schießsportindustrie entstanden. Diese wollen wir pflegen um unseren Sport nach vorne zu bringen.

Lasst uns gemeinsam füreinander und für unseren Sport arbeiten!

Doch nun zur Vorstellung unserer neuen Mitglieder in alphabetischer Reihenfolge:

Norbert Corres, ein neues passives Mitglied, das uns durch seine Mitgliedschaft, wie alle passiven Mitglieder und Förderer, bei der Ausübung unseres Sportes unterstützt.

Andreas Hausmann wird für die SG Hehn in der Disziplin KK-Liegendkampf bei den Meisterschaften starten. Andreas ist ein erfahrener Liegendschütze, der in der Vergangenheit bereits mehrere gute Platzierungen auf Landes- und Deutschen Meisterschaften erreichen konnte.

Olaf Heß aus Suhl verstärkt in der kommenden Saison, soweit seine Zeit es zulässt, das Ligateam in der Disziplin KK-Liegend. Olaf hat in der Vergangenheit in der DDR und BRD Nationalmannschaft geschossen. Er war Teilnehmer an den olympischen Spielen, Weltrekordhalter, Europameister, Gewinner des Weltcupfinales 1996 im Liegendschießen und holte viele weitere Erfolge. Er hat sich bei der diesjährigen WM in Suhl außerdem hervorragend um unsere Schützen gekümmert.

Mark Keuchen, von seinem Stammverein, den Karlsschützen aus Aachen, kommend, hat das schiesssportliche Talent schon durch seinen Vater schon in die Wiege gelegt bekommen. Mark schießt in dieser Meisterschaftssaison KK-Liegend für die SG Hehn. In der Vergangenheit konnte er hier bereits verschiedene Starts bei der Deutschen Meisterschaft und Platzierungen bei den Landesmeisterschaften verbuchen.

Eric Leupold, ein vielseitiges Talent in den Disziplinen Luftgewehr, Luftpistole und Luftgewehr Auflage, hat sich uns bereits im Laufe der Saison angeschlossen und sich bereits in verschiedenen Mannschaften etabliert.

Paul Linges von der befreundeten Bruderschaft St. Hubertus Wickrathhahn holte in der Vergangenheit bereits verschiedene Titel im Bereich der Bruderschaften. Er ist ein hervorragender Schütze mit der Luftpistole und dem Luftgewehr.

Bernd Mann, genauso wie Paul von der St. Hubertus Bruderschaft aus Wickrathhahn kommend, verstärkt zunächst das Luftpistolenteam. Neben seinen sportlichen Qualitäten zeichnet er sich durch sein Engagement im Schießsport aus.

Jürgen Niebuer, unser Vereinskollege vom ESV Troisdorf, schießt bereits seit vielen Jahren mit der Gruppe der Großkaliberschützen im Gewehrbereich zusammen und hat sich nun dazu entschlossen, bei uns in der Disziplin Kleinkaliber Liegendschießen anzutreten.

Elke Rögge, die gebürtige Westfälin, zog es vor geraumer Zeit in den Gladbacher Raum. In Westfalen hat sie das Schießen in der Disziplin Luftgewehr Auflage erlernt und konnte sich bereits in kurzer Zeit sowohl sportlich als auch menschlich positiv bei uns einbringen.

Heiner Schlebusch, Gewehrschütze aus Heinsberg, hat sich im Laufe der Saison dazu entschlossen, unsere Ligamannschaft in der Disziplin KK 3x20 zu verstärken. Heiner war in der Vergangenheit bereits mehrfacher Starter bei der Deutschen Meisterschaft und holte den ein- oder anderen Titel auf der Landesverbandsmeisterschaft.

Dietrich Schulz, der Vater unserer Bundesligaschützin Laura, verstärkt in der kommenden Saison die Luftgewehr Freihandmannschaft. Dieter war bereits vielfacher Teilnehmer bei den Deutschen Meisterschaften und konnte dort im Auflagebereich bereits mehrfach das Treppchen erklimmen.

Christina Starkens, vom SSC Drove kommend, ist eine hervorragende Liegendschützin. Die frisch gebackene Lehrerin konnte durch ihre Leistungen bereits mehrfach auf der Deutschen Meisterschaft starten und erreichte immer wieder gute Platzierungen auf den Landesmeiserschaften.

Mirco Weidig, auch vom St. Hubertus Wickrathhahn kommend, verstärkt zusammen mit Bernd Mann die Luftpistolenmannschaft um Robert Ketels. Neben seinem sportlichen Können glänzt er bereits jetzt regelmäßig durch sein Engagement, insbesondere im IT-Bereich.

Martin Weihe, den gebürtige Niedersachsen hat es vor vielen Jahren nach NRW verschlagen. Bis jetzt startend für den Post SV Düsseldorf, konnte er bereits viele Male auf der Deutschen Meisterschaft starten und einige Titel bei den Landesverbandsmeisterschaften holen. Er wird zunächst in der Disziplin KK-Liegend unser Herren III Team verstärken.

Regina Weitz ist eine vielseitige engagierte Frau. Sie schießt nicht nur im Auflagebereich ganz gut sondern auch mit der Pistole. Hier verstärkt sie insbesondere die Luftpistolen- und Sportpistolenmannschaft.

Wilfried Weitz, der Mann von Regina, konzentriert sich im Gegensatz zu seiner Frau auf die Auflagedisziplinen. Hier hat er schon nach kurzer Zeit den Job des Mannschaftsführers übernommen und trägt somit dazu bei, den Schießbetrieb koordiniert durchzuführen.

Heinz Dieter Werner ist ein alter Hase des Schießsports. Er ist in den verschiedensten Disziplinen zu Hause, egal welches Kaliber. Auf der Deutschen Meisterschaft ist er mittlerweile Dauerschütze, hier tritt er jedes Jahr in den unterschiedlichsten Disziplinen an. In den vielen aktiven Jahren hat er unzählige Titel und Platzierungen bei der Deutschen Meisterschaft und den Landesverbandsmeisterschaft sowie bei anderen Sportverbänden geholt.

Norbert Zimmermann ist als unser Landessportleiter den Meisten bekannt durch sein Engagement für den Schießsport - insbesondere bei der Landesverbandsmeisterschaft und der Deutschen Meisterschaft. Aber er ist nicht nur ein guter Organisator, er ist auch ein guter Liegendschütze. In dieser Disziplin wird er in der kommenden Saison für die SG Hehn an den Start gehen. In der Vergangenheit konnte er nicht nur im Liegenschießen sondern auch im Auflagebereich gute Ergebnisse erzielen. So wurde er dieses Jahr Landesmeister in der Disziplin Luftgewehr-Auflage.

Neben den hier aufgeführten neuen Mitgliedern freuen wir uns, dass Laura Schulz in der kommenden Saison mit dem Luftgewehr bei den Meisterschaften für die SG Hehn antritt.

Wir freuen uns, dass ihr alle zu uns gestoßen seid. Als Vertretung des Vereins heißen wir euch im Namen aller Mitglieder recht herzlich willkommen und hoffen, dass es euch bei uns gefällt und wir viele schöne und erfolgreiche Jahre mit euch unseren Sport betreiben können.

Sollte es dennoch zu Problemen kommen, werden wir bemüht sein eine Lösung zu finden. Wendet euch hierzu vertrauensvoll an ein Mitglied des Vorstandes.

Für das neue Sportjahr wünschen wir allen viel Spaß und Erfolg!!!

Euer Vorstand

 

 

DM 3x20 - weiterer Debütant und knapp verpasstes Treppchen

Mit Heinz-Gerd Issel gibt sich der nächste Debütant die Ehre - und Thomas Brocher verpasst nur knapp das Treppchen!

Nachdem an den beiden vorherigen Tagen Liegend und Zimmerstutzen geschossen wurde, ging es dann am Dienstag den 28.08.2019 bei der Deutschen Meisterschaft direkt weiter. Die Disziplin Kleinkaliber 3 x 20 stand an.

Insgesamt vier unserer Schützen gingen an den Start. Heinz-Gerd Issel, Thomas Brocher, Hardi Meyers und Guido Weingran. Für Heinz-Gerd war es die erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft! Für ihn galt es, neben seinen Mannschaftskameraden Hardi und Guido die Leistungen aus der Liga und dem Training zu bestätigen. Dies galt natürlich auch für die andren drei. Thomas Brocher startete dieses Jahr noch in der Einzelwertung. Die Chancen auf einen Podestplatz zu kommen waren mit der Mannschaft nicht sehr groß, da sah es in der Einzelwertung schon etwas besser aus.

     

Hardi Meyers und Heinz-Gerd Issel

Thomas Brocher, nach vielen Jahren der Abstinenz in dieser Disziplin, legte dementsprechend auch sehr gut vor. Mit 193 Ringen im Kniend-Schießen lag er klar in Führung! Heinz-Gerd erreichte bei den ersten zehn Schuss 95 Ringe, danach brach er jedoch ein und kam insgesamt auf 181 Ringe. Hardi erwischte einen, so wie sich später rausstellte, rabenschwarzen Tag. In der Liga und im Training noch hervorragend, kam er lediglich auf 178 Ringe im Kniend. Guido blieb mit 187 Ringen etwas hinter seinen Möglichkeiten.

Nach Kniend folgte das Liegend-Schießen. Auch hier zeigte unser Thomas, was er drauf hat. Erst mal eine hunderter Serie und dann eine 98er. Das bedeutete immer noch die Führung im Gesamtklassement. Guido, sichtlich enttäuscht von seiner Leistung, kam lediglich auf 194 Ringe. Heinz-Gerd auf 187 und Hardi auf 189 Ringe. Alles nicht das was, die Schützen sich vorgenommen hatten.

Abschließend stand dann das Stehend-Schießen an - momentan nicht gerade die stärkste Disziplin von Thomas. Konnte er es dennoch schaffen, einen Platz auf dem Podest zu ergatterte? Leider nein! Mit 172 Ringen fehlten ihm letztendlich drei Ringe um auf den dritten Platz zu kommen. Als Konsequenz daraus hat er sich danach erst einmal eine neue Schießhose bestellt. Er erreichte jedoch von den Hehner Schützen mit dem 8. Platz das beste Ergebnis. Die anderen drei Starter kamen beim Stehend-Schießen auch nicht auf mehr Ringe als Thomas. Heinz-Gerd zog mit 172 Ringen gleich, Guido erzielte 170 Ringe und Hardi lediglich 164 Ringe. Die Mannschaft erzielte mit insgesamt 1622 Ringen den 17ten Platz.

Mit diesem Wettbewerb war dann auch die Deutsche Meisterschaft für die direkten Hehner Schützen beendet. Ein paar von ihnen gingen dann am darauffolgenden Wochenende mit dem Großkalibergewehr für den ESV Troisdorf an den Start. Aber auch hier konnten sie keine Medaillen erringen.

Mal abgesehen von den Erfolgen die Thomas Brocher verbuchen konnte, waren es dieses Jahr irgendwie verkorkste Deutsche Meisterschaften. Dies wird uns jedoch motivieren, dies im nächsten Jahr, im Olympiajahr, besser zu machen.

 

Guido Weingran

Sportwart

 

 

Hehner Schütze wird 3. bei der Weltmeisterschaft

Hehner Schütze Christian Klees, wird dritter bei der Weltmeisterschaft !

Eine Woche nach der, zum größten Teil enttäuschenden, Deutschen Meisterschaft stand bereits der nächste sportliche Höhepunkt unserer Schützen auf dem Programm.

Die World Masters, die Weltmeisterschaften der Senioren, in Suhl.

Mit von der Partie waren gleich viereinhalb Hehner Schützen. Christian Klees, Thomas Brocher, Thomas Neuhausen, Guido Weingran und der "Halbe", Olaf Heß.

Hier zu Erklärung, der Suhler Olaf Heß, ehemaliger Olympiateilnehmer und Nationalmannschaftsschütze der DDR und der BRD, hat sich bei der Weltmeisterschaft dazu entschlossen, bei uns die Ligawettkämpfe, soweit es seine Zeit zulässt, mit zuschießen. Hierzu an anderer Stelle noch mehr.

Zurück zur Weltmeisterschaft. Nach der verkorksten Deutschen Meisterschaft hatten sich unsere Schützen gewaltig etwas vorgenommen, sie wollten zumindest in die Nähe der Podiumsplätze kommen und nach Möglichkeit eine Medaille mit nach Hause bringen. Dies konnte jedoch, da es keine Mannschaftswertung gab, nur in der Einzelwertung erreicht werden.

Suhl ist einer der am schwierigsten zu schießenden Schießstände Deutschlands, hier herrschen aufgrund der hohen Lage des Schießstandes zu jeder Minute des Tages die unterschiedlichsten Wetterbedingungen. Hinzu kommt, dass der Liegendwettbewerb vom Betonboden mit mehr als dürftigen Matten geschossen wird. Dagegen wirkten, im Nachhinein betrachtet, die Unannehmlichkeiten während der Deutschen Meisterschaft in München - ein bisschen Flimmern oder eine zarte Brise von links oder rechts - harmlos.

Da allen diese Umstände bewusst waren, trafen sich unsere Schützen, auch Olaf, am Sonntag zum freien Training auf der Anlage. Wie es denn immer so ist, ausgerechnet am Sonntag war ein exzellentes Wetter, so dass in keinster Weise der Ernstfall geprobt werden konnte. Keiner hatte Probleme oder musste irgendetwas nachjustieren.

Dann kam der Montag und der Erste aus unseren Reihen, Thomas Neuhausen, musste in der Senioren II Klasse (Ü55) an den Start. Das Wetter war durchwachsen, etwas diesig. Die Temperatur betrug ca. 8 ° Celsius. Nicht wirklich ideale Bedingungen. So kam es auch das Thomas etwas von der Rolle war und nicht seine gewohnte Leistung abrufen konnte. Mit 613,2 Ringen konnte er sich dennoch auf dem zehnten Platz positionieren. Auch wenn da mehr drin gewesen wäre, ist ein zehnter Platz bei einer Weltmeisterschaft auch nicht zu verachten. Herzlichen Glückwunsch Thomas!

Am nächsten Tag gingen dann die anderen drei an den Start. Hier war jedoch zunächst Warten angesagt. Die Wetterbedingungen waren so schlecht, dass der Start verschoben werden musste. Nach einiger Zeit ging es dann los. In einem erstklassigen Feld mit vielen ehemaligen Olympia-, Welt-, Europameistern und Teilnehmern an diesen Wettbewerben, sowie Weltcup Gewinnern ganz zu schweigen von den Deutschen, Russischen oder aus anderen Nationen stammenden Meistern, sozusagen die Creme de la Creme des Schießsportes der Vergangenheit, hieß es volle Konzentration auf den Wettkampf.

Am besten gelang es Christian sich zu fokussieren, er zeigte endlich was er noch so drauf hat. Nach einem Einstieg in den Wettkampf mit 104,5 Ringen lag er direkt in der Spitzengruppe. Auch Thomas Brocher legte mit 104,1 Ringen einen guten Start hin und lag nahe bei Christian. Guido kam hingegen mit 101,3 Ringen nicht richtig in den Wettkampf rein. Thomas konnte dann in der zweiten Serie die Qualität nicht halten und sackte auf 102,1 Ringen ab. Dies sollte dann auch die schlechteste Serie von Thomas gewesen sein. Denn nach dieser Schwächephase konnte er sich wieder fangen und schoss fortan Serien im Bereich von 103,3 bis 104,3. Durch diese Konstanz erreichte er letztendlich 621,3 Ringe und damit den fünften Platz bei dieser Weltmeisterschaft. Ein tolles Ergebnis! Herzlichen Glückwunsch!

Wie sah es bei Guido nach dem Misslungen Start aus? Naja, nicht toll aber auch nicht wirklich schlecht. Er tingelte im Bereich von 101,6 bis 104,1 umher. Dies reichte dann für den 15ten Platz bei dieser Weltmeisterschaft. Auch hier herzlichen Glückwunsch!

Aber die Medaillenträume waren ja noch nicht dahin. Ein Eisen hatten wir noch im Feuer, Christian. Er spielte seine ganze, über viele Jahre gesammelte, Erfahrung aus. Mit Serien von 103,1 bis 104,4 blieb er relativ konstant und behauptete sich im Spitzenfeld! Insgesamt waren es 622,4 Ringe.

Damit hatte er genau ein Zehntel weniger als der zweitplatzierte und somit war es, die Bronze-Medaille!!!

Christian ist Dritter der Weltmeisterschaft!

    

 Ein phänomenales Comeback-Jahr schließt er mit der Bronze Medaille bei der Weltmeisterschaft ab. Wer hätte das vor der Saison gedacht? Herzlichen Glückwunsch!!!

Aber da war ja noch einer, unser neues Mitglied Olaf Heß, was machte er ? Auch er gab sich keine Blöße und schaffte es, mit Serien von 101,9 bis 104,2 insgesamt auf 617,1 Ringe und belegte damit den neunten Platz.

Zwei Tage später stand dann das 3 x 20 Schuss Programm auf dem Plan. Hier ging lediglich Guido Weingran an den Start. In der Hoffnung endlich wieder etwas zu treffen machte er sich ans Werk. Doch schon nach wenigen Schüssen war bereits klar, das gibt heute wieder mal nichts. Die tollen Ergebnisse der Liga waren wie weggeblasen. So kam er auf den für ihn enttäuschenden 13ten Platz. Naja, so wie es scheint gibt es die nächste Weltmeisterschaft in zwei Jahren. Nach der Weltmeisterschaft ist also vor der Weltmeisterschaft. Mit dem Training muss er sich jedoch noch etwas gedulden da er sich vor kurzem im rechten Oberarm einen Trümmerbruch zugezogen hat.

Bedanken möchten wir uns bei Olaf Heß, der sich jeden Abend während unserer Anwesenheit in Suhl als einheimischer Scout um uns kümmerte und wir so die besten Häuser des schönen Städtchens Suhl kennenlernen durften. Durch sein Engagement kam es, dass an den gemeinsamen Abenden ein Stück Schiesssportgeschichte am Tisch versammelt war.