Vorbereitungen für die Saison 2020 laufen auf Hochtouren!

Die Saison 2019 ist zwar noch nicht abgeschlossen, doch frei nach dem Motto „der frühe Vogel fängt den Wurm“ laufen die Vorbereitungen für die kommende Saison auf Hochtouren.

Wie in jedem Jahr seid Ihr, die Schützen der SG Hehn, dabei im Fokus.

Erst einmal muss unser Sportwart von Euch wissen welche Disziplinen ihr in der kommenden Saison für die SG Hehn schießen möchtet.

Des Weiteren wird sich bereits seit geraumer Zeit umgeschaut, wie das ein oder andere Team durch neue Schützen verstärkt werden könnte.

Im Laufe der aktuellen Saison hatten wir bereits mehrere Schützen, die von anderen Vereinen kamen, oder wieder in das Geschehen eingreifen wollten. Diese schießen bereits die Ligakämpfe mit und werden in der kommenden Saison auch bei den Meisterschaften aktiv dabei sein.

Vielleicht verspürt ja der ein oder andere von Euch das Kribbeln, wieder aktiv zu werden und in der ein oder anderen Disziplin zu starten. Lasst es uns wissen! Wir freuen uns über jeden aktiven Schützen. Dabei zählt in erster Linie der olympische Gedanke „dabei sein ist alles“.

Alle diejenigen, die sich hierdurch angesprochen fühlen, sollten sich melden, sei es per Mail, Telefon oder persönlich. Stichtag für die Meldung zu unserem Landesverband ist der 30. September 2019. Über eine frühzeitige Meldung würden wir uns freuen.

 

Die diesjährigen Vereinsmeisterschaften finden zu den nachfolgenden Zeiten statt:

03.08.2019 KK-Liegend auf dem Schießstand in Rheindahlen (Liga Teilnehmer)

10.08.2019 KK 3 x 20 auf dem Schießstand in Rheindahlen (Liga Teilnehmer)

17.08. und 18.08.2019 KK-Liegend auf dem Schießstand in Schmalbroich (Liga Teilnehmer)

26.08.2019 KK-Liegend auf dem Schießstand in München-Hochbrück (Teilnehmer DM)

27.08.2019 Zimmerstutzen auf dem Schießstand in München-Hochbrück (Teilnehmer DM)

28.08.2019 KK 3 x 20 auf dem Schießstand in München-Hochbrück (Teilnehmer DM)

04.10.2019 KK-50 Meter Auflage auf dem Schießstand in Hannover (Teilnehmer DM)

04.10.2019 KK-100 Meter Auflage auf dem Schießstand in Hannover (Teilnehmer DM)

 

Alle, die nicht Teilnehmer der DM oder Liga-Teilnehmer sind, haben die Möglichkeit in der Zeit vom

02.10. – 18.10.2019 die Vereinsmeisterschaften in Rheindahlen zu schießen.

Die Termine für die Disziplinen, die nicht in Rheindahlen geschossen werden können, werden frühzeitig bekannt gegeben.

Guido Weingran

Sportwart

 

Erfolgreiche Landesmeisterschaften 2019!

Mit dem 14. Juli 2019 endeten, nach nun fast drei Monaten, die diesjährigen Landesverbandsmeisterschaften. Unser Verein hatte in diesem Jahr 63 Einzelstarts mit insgesamt 15 Mannschaften in zehn Disziplinen zu verzeichnen.

Während der Landesmeisterschaft wurden von unseren Schützen zwei Landesrekorde verbessert. Bert Kerfers stellte einen neuen Rekord in der Disziplin KK-100 Meter Auflage auf und unsere KK-Liegend-Mannschaft mit den Schützen Thomas Brocher, Ulf Gronde und Christian Klees übertrafen den Rekord unserer Mannschaft vom letzten Jahr um acht Ringe.

Drei unserer Schützen wurden Landesmeister: Bert Kerfers (KK-100Meter Auflage), Sascha Peglow (Zimmerstutzen) und Guido Weingran (KK-Liegend). Einen weiteren Platz auf dem Podest ergatterte Thomas Brocher, er wurde dritter im KK-Liegendkampf. Weitere elf unserer Schützen konnten sich unter den ersten zehn platzieren.

Bei den Mannschaften wurde die KK-Liegend-Mannschaft mit Thomas Brocher, Ulf Gronde und Christian Klees Landesmeister vor unserer Mannschaft mit Thomas Neuhausen, Heinz-Peter Noss und Guido Weingran, die Vizemeister wurde. Die KK-3 x 40 Mannschaft mit Heinz-Gerd Issel, Hardi Meyers und Guido Weingran konnte sich auf den dritten Platz schießen. Weitere fünf Mannschaften kamen unter die ersten zehn.

Ausgehend von den Qualifikationszahlen vom letzten Jahr, die neuen werden in ca. 8 Tagen veröffentlicht, erwarten wir, dass unsere Schützen insgesamt 18 mal in München, Hannover oder Dortmund, in sechs Disziplinen, auf den Deutschen Meisterschaften antreten. Hinzu kommen noch sieben Starts unserer Schützen im Großkaliber-Gewehr-Bereich für den ESV Troisdorf.

Vielleicht hat aber der eine oder andere Glück und die Qualifikationszahlen sinken noch etwas. Schauen wir mal.

Guido Weingran

Sportwart

 

Landesmeister mit dem Zimmerstutzen

Der Knoten ist scheinbar geplatzt. Sascha Peglow wird überraschend Landesmeister mit dem Zimmerstutzen!

Eine Woche nachdem unser Bert, als einer unserer ältesten Aktiven, seinen ersten Landesmeistertitel errungen hatte wollte ihm die junge Generation scheinbar in nichts nachstehen. Nun hat einer unserer Jüngsten, und auch Neuzugang in dieser Saison, Sascha Peglow, ganz überraschend mit dem Zimmerstutzen in Dortmund den Landesmeistertitel nach Hehn geholt. Nach noch etwas verhaltenem Start mit einer 86er Serie konnte er sich zunächst auf 89 und dann 90 Ringe in den Zehner-Serien steigern. Somit kam er auf insgesamt 265 Ringe und lag damit nach Abschluss des Wettbewerbs zwei Ringe vor dem Zweitplatzierten an der Spitze. Wir hoffen nun, dass die Qualifikationsringzahl zur Deutschen Meisterschaft in München noch etwas sinkt und er dann auch das Vergnügen hat in München antreten zu dürfen.

Nachdem Sascha den Landesmeistertitel gewonnen hatte, stand am nächsten Tag die Disziplin KK-Liegend für die Herren und Damen der Altersgruppe I und II an.

Auch hier waren wir mit insgesamt drei Schützen und einer Schützin vertreten. An den Start gingen Kerstin Müller, Markus Eisenblätter, Lothar Beeck und Sascha Peglow. Die Erwartungen gingen dahin, dass man bei einem besonders guten Tag vielleicht ein Ticket für München oder eine Platzierung erreichen könnte. Doch der besonders gute Tag blieb leider aus. Die Herren bestätigten ihre Leistungen aus den Ligawettkämpfen und konnten sich mit der Mannschaft mit einem sechsten Platz im Mittelfeld einreihen. Markus kam mit 577 Ringen auf den 13ten Platz, Lothar mit 566 Ringen auf den 19ten und Sascha mit 559 Ringen auf den 29ten Platz.

Kerstin Müller hatte, wie im vergangenen Jahr, etwas Pech mit der Platzierung! Nach dem 5. Platz im Vorjahr holte sie nun den 4. Platz mit 564 Ringen.

Guido Weingran

Sportwart

 

 

Spektakulärer Endspurt bei der Landesmeisterschaft !

Ein ereignisreiches, spannendes und erfolgreiches Wochenende liegt hinter uns. Das letzte Wochenende der Landesmeisterschaften 2019.

Fangen wir mit dem Ereignisreichen an. Am Samstag wurde die Disziplin KK 3 x 20 ausgetragen. Dabei wurde in den Stellungen Kniend, Liegend und Stehend jeweils 20 Schuss geschossen. Unser Verein ging mit zwei Mannschaften an den Start. Ziel war es, mit möglichst vielen Schützen zur Deutschen Meisterschaft nach München zu kommen und dementsprechend wurden auch Mannschaften aufgestellt. In der 1. Mannschaft gingen Hardi Meyers, Heinz-Gerd Issel und Guido Weingran an den Start, in der 2. Mannschaft Thomas Brocher, Dirk Watermann und Heiner Hansen. Nach dem Start der Lage um 09:00 Uhr in der Thomas, Hardi, Heinz-Gerd und Guido waren, nahm das Schicksal seinen Lauf. Ungefähr fünf Minuten nach dem Wettkampfstart klang „Sicherheit“ durch die Lautsprecher, der Hinweis zum Abbruch des Schießens. Was war passiert: Vierzehn der achtundzwanzig Stände waren ausgefallen.

 Hardi Meyers         Heinz-Gerd Issel

Nach ca. 10-15 Minuten konnte es dann, zunächst mit einer fünfminütigen Probe, weitergehen. Grade wieder alle eingeschossen, erklang nach kurzer Zeit erneut das Kommando „Sicherheit“, abermals waren 14 Stände ausgefallen. Eifrig versuchte man den Fehler zu beheben. Zum Glück hatten alle das Kniend-Schießen zu dem Zeitpunkt schon beendet, fast alle, Hardi fehlte noch ein Schuss. So fing für ihn das Procedere erneut an, wieder Probe und dann Wertung, und das für einen Schuss. Alle anderen konnten zwischenzeitlich die Pause nutzen und auf den Liegend-Anschlag umbauen. Viele hatten bereits jetzt durch die zusätzlichen Probeschüsse 50 Schuss absolviert – und das im anstrengenden und durchaus unbequemen Kniend-Anschlag. Wenn das so weiter gegangen wäre, hätte der ein oder andere sicherlich Probleme mit seinem Munitionsvorrat bekommen.

Weiter ging es dann mit der Probe des Liegend-Schießens und dann mit der Wertung. Guido hatte gerade drei Zehner geschossen, da kam es schon wieder, das Kommando „Sicherheit“ und sofort dahinter Abbruch des Wettkampfes! Was nun? Wie sollte es weiter gehen? Alle Schützen der ersten Lage wurden nun aufgefordert den Stand für die nächste Lage zu räumen. Keiner wusste wie es weitergehen sollte. Der Landessportwart zog sich mit seinen Mitarbeitern zurück um die Lage zu erörtern und eine Entscheidung zu treffen. Währenddessen versuchte er, einen Verantwortlichen beim Deutschen Schützenbund zu erreichen um festzustellen, wie eine Qualifikation für die Schützen möglich würde. Das Ergebnis der Bezirksmeisterschaft konnte hier nicht helfen, da dort lediglich das Halbprogramm, also 3 x 10, geschossen wurde, die Nutzung somit nicht möglich.

Zwischenzeitlich ging die zweite Lage an den Start. Bei ihr lief alles reibungslos, bis kurz vor Schluss des Programms, und schon wieder fielen der Reihe nach 14 Stände aus. Zum Glück waren nur sechs Schützen davon betroffen, alle anderen waren schon fertig, so dass diese Schützen auf die intakte Anlagen umziehen konnten, um ihr Programm zu Ende zu schießen.

Nach dieser Lage wurde nun die Verkabelung verändert in der Hoffnung, dass der Fehler nicht nochmal auftreten würde. Die erste Lage hing jedoch immer noch in der Luft, zumindest die Schützen die noch dageblieben waren, wussten immer noch nicht wie es weitergehen sollte. Es wurde beraten und diskutiert bis letztendlich feststand, dass die Schützinnen und Schützen der ersten Lage ihr Programm zu Ende schießen können. Das war um 13:30 Uhr. Um 14:15 sollte es dann weitergehen. Doch aus den 14:15 wurde dann letztendlich 15:00 Uhr. Und siehe da die Anlagen funktionierten reibungslos. Alle konnten, soweit sie noch da waren, ihr Programm zu Ende schießen. Auch wenn dies für den einen oder anderen Schützen, der durch die Unterbrechungen gehandicapt wurde, nicht optimal war, führte das Vorgehen letztendlich zu einem guten Ende. Der Landessportleiter war natürlich total aufgebracht, für ihn ein gebrauchter Tag.

 Thomas Brocher

Doch nun zum Sportlichen. Von uns waren vier Schützen durch die Ausfälle betroffen. Thomas ging nach hervorragenden 196 Ringen im Kniend über zum Liegend-Anschlag und holte dort 198 Ringe. Ein Weltklasse Ergebnis. Aber da stand noch Stehend aus, momentan nicht wirklich seine Paradedisziplin. Doch er rettete sich auf 554 Ringe. Dann stand die 1.Mannschaft noch aus. Zunächst Guido, er war im Kniend recht schwach mit 182 Ringen, dann folgten 196 Ringe im Liegend und stehend 173 Ringe machte 551 insgesamt. Damit war er natürlich nicht zufrieden. Der nächste im Bunde war Heinz-Gerd. Er erreichte167 Ringe im Kniend und 191 Ringe im Liegendschießen. Konnte dann im Stehend noch 165 Ringe erreichen so das er insgesamt auf 523 Ringe kam. Jetzt begann das Rechnen, reichte das mit der Mannschaft? Was musste Hardi haben? Doch Hardi schoss stark, nach dem Kniend-Schießen bei dem er hinter seinen Möglichkeiten blieb, gelangen ihm gute 194 Ringe im Liegend- und sehr gute 179 Ringe im Stehendanschlag. Insgesamt waren es dann 553 Ringe. Für die Mannschaft bedeutete das vier Ringe über der Qualifikation vom letzten Jahr. Damit waren schon mal vier Schützen weiter. Heiner und Dirk hatten in der Zwischenzeit auch geschossen. Konnten jedoch im Team mit Thomas die Qualifikation nicht erreichen.

Damit war 3 x 20 abgehakt. Doch das war nicht alles an diesem Tag. Parallel zu der Disziplin 3 x 20 wurde auch noch Zimmerstutzen geschossen. 1954 gab es das Wunder von Bern. 2019 das Wunder von Dortmund. Unser Heiner Hansen schaffte, was niemand für möglich gehalten hätte: er schoss mit sensationellen 257 Ringen zwei Ringe über der Qualifikation vom Vorjahr. Herzlichen Glückwunsch ! Danach war er aber auch fix und fertig. Hoffen wir, dass die Limitzahlen vom Vorjahr in etwa bleiben und, dass der Vorsprung reicht.

 Heiner Hansen

Das Resümee des Tages – wahrscheinlich fünf Schützen auf der Deutschen Meisterschaft.

Es war zwar mehr drin, aber unter den Umständen: et hätt noch ens jot jejange.

 

Am Abend wurde dann noch ein Bierchen mit den aus dem hohen Norden angereisten Schützen Ulf Gronde und Christian Klees, nebst Partnerinnen Sylvia und Patricia, die selber in der ersten Bundesliga für die SB Freiheit schießt, getrunken.