Schwacher Start bei der Landesmeisterschaft

Am 27.04.2019 startete für unsere Schützen die Landesverbandsmeisterschaft 2019 auf der Schießsportanlage in Dortmund.

Wie immer beginnt der Wettbewerb mit den Luftdruckdisziplinen Luftgewehr, Luftgewehr Auflage und Luftpistole.

Die ersten Hehner Schützen, Ralf Nixdorf und Wilbert Schneiders, traten dabei mit der Luftpistole in der Senioren IV Altersklasse an. Wilbert erreichte mit 339 Ringen den 35ten und Ralf mit 333 Ringen den 45ten Platz.

Am nächsten Tag folgten die Luftgewehr-Freihand-Schützen und ein weiterer Luftpistolen-Schütze. Dabei bekleckerten sie sich leider allesamt nicht mit großem Ruhm. Die besten Platzierungen erreichten Hardi Meyers auf Platz 14 mit 373 Ringen und die Herren III Mannschaft mit dem 6ten Platz. Die Herren-I Mannschaft konnte sich auf Platz 19 wiederfinden. Neben den eher schlechten Leistungen kam dann auch noch Pech dazu. So lag Laura Schulz nach dem Schießen mit 388 Ringen einen Ring unter der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft von letztem Jahr. Hier gilt die Weisheit: Die Hoffnung stirbt zuletzt, vielleicht ändert sich das Limit noch.

Robert Ketels, der mit der Luftpistole startete, konnte zumindest mit 353 Ringen ein ansprechendes Ergebnis für sich verbuchen. Dies brachte ihn auf den 23ten Platz.

Der nächste Wettbewerb war dann die Disziplin Kleinkaliber 100 Meter. Hier gingen Sascha Peglow und Guido Weingran an den Start, aber auch bei ihnen lief es nicht rund. Sascha und Guido blieben weit hinter den Erwartungen zurück und konnten nur Platz 15 und 17 belegen.

Die Hoffnung lag nun auf unseren Luftgewehr-Aufgelegt-Schützen. Bisher lagen alle Schützen, die angetreten waren, recht deutlich unter den Qualifikationszahlen des letzten Jahres.

An den Start gingen neun Schützen der SG Hehn. Ein besonderes Augenmerk lag hier auf den Schützen der Senioren III Mannschaft mit Fredi Hermes, Hans-Joachim Prosten und Bert Kerfers. Aber auch hier machte sich nach dem Wettkampf die Enttäuschung breit, hatten sie es doch nicht geschafft die Qualifikationszahl vom letzten Jahr zu erreichen. Lediglich Fredi und Bert schafften dies im Einzel. Ihre Ergebnisse reichten jedoch nicht, um Hans-Joachim, der einen schlechten Tag erwischt hatte, über das Mannschaftsergebnis „mit zu ziehen“.

In der Senioren I Klasse konnte Stefan Model mit 311,2 Ringen seine zu erwartende Leistung abrufen und lag damit über der Qualifikationszahl zur DM im letzten Jahr. Für ihn geht die Reise im Oktober dann wieder nach Dortmund zur Deutschen Meisterschaft. Herzlichen Glückwunsch.

Positiv überraschte unser Newcomer Roland Franken. Bei seiner ersten Landesmeisterschaft konnte er für sich ganz tolle 306,7 Ringe erzielen und belohnte sich damit für seine Anstrengungen im Training. Weiter so!

Die weiteren Ergebnisse können aus der Ergebnistabelle entnommen werden. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.