DM 3x20 - weiterer Debütant und knapp verpasstes Treppchen

Mit Heinz-Gerd Issel gibt sich der nächste Debütant die Ehre - und Thomas Brocher verpasst nur knapp das Treppchen!

Nachdem an den beiden vorherigen Tagen Liegend und Zimmerstutzen geschossen wurde, ging es dann am Dienstag den 28.08.2019 bei der Deutschen Meisterschaft direkt weiter. Die Disziplin Kleinkaliber 3 x 20 stand an.

Insgesamt vier unserer Schützen gingen an den Start. Heinz-Gerd Issel, Thomas Brocher, Hardi Meyers und Guido Weingran. Für Heinz-Gerd war es die erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft! Für ihn galt es, neben seinen Mannschaftskameraden Hardi und Guido die Leistungen aus der Liga und dem Training zu bestätigen. Dies galt natürlich auch für die andren drei. Thomas Brocher startete dieses Jahr noch in der Einzelwertung. Die Chancen auf einen Podestplatz zu kommen waren mit der Mannschaft nicht sehr groß, da sah es in der Einzelwertung schon etwas besser aus.

     

Hardi Meyers und Heinz-Gerd Issel

Thomas Brocher, nach vielen Jahren der Abstinenz in dieser Disziplin, legte dementsprechend auch sehr gut vor. Mit 193 Ringen im Kniend-Schießen lag er klar in Führung! Heinz-Gerd erreichte bei den ersten zehn Schuss 95 Ringe, danach brach er jedoch ein und kam insgesamt auf 181 Ringe. Hardi erwischte einen, so wie sich später rausstellte, rabenschwarzen Tag. In der Liga und im Training noch hervorragend, kam er lediglich auf 178 Ringe im Kniend. Guido blieb mit 187 Ringen etwas hinter seinen Möglichkeiten.

Nach Kniend folgte das Liegend-Schießen. Auch hier zeigte unser Thomas, was er drauf hat. Erst mal eine hunderter Serie und dann eine 98er. Das bedeutete immer noch die Führung im Gesamtklassement. Guido, sichtlich enttäuscht von seiner Leistung, kam lediglich auf 194 Ringe. Heinz-Gerd auf 187 und Hardi auf 189 Ringe. Alles nicht das was, die Schützen sich vorgenommen hatten.

Abschließend stand dann das Stehend-Schießen an - momentan nicht gerade die stärkste Disziplin von Thomas. Konnte er es dennoch schaffen, einen Platz auf dem Podest zu ergatterte? Leider nein! Mit 172 Ringen fehlten ihm letztendlich drei Ringe um auf den dritten Platz zu kommen. Als Konsequenz daraus hat er sich danach erst einmal eine neue Schießhose bestellt. Er erreichte jedoch von den Hehner Schützen mit dem 8. Platz das beste Ergebnis. Die anderen drei Starter kamen beim Stehend-Schießen auch nicht auf mehr Ringe als Thomas. Heinz-Gerd zog mit 172 Ringen gleich, Guido erzielte 170 Ringe und Hardi lediglich 164 Ringe. Die Mannschaft erzielte mit insgesamt 1622 Ringen den 17ten Platz.

Mit diesem Wettbewerb war dann auch die Deutsche Meisterschaft für die direkten Hehner Schützen beendet. Ein paar von ihnen gingen dann am darauffolgenden Wochenende mit dem Großkalibergewehr für den ESV Troisdorf an den Start. Aber auch hier konnten sie keine Medaillen erringen.

Mal abgesehen von den Erfolgen die Thomas Brocher verbuchen konnte, waren es dieses Jahr irgendwie verkorkste Deutsche Meisterschaften. Dies wird uns jedoch motivieren, dies im nächsten Jahr, im Olympiajahr, besser zu machen.

 

Guido Weingran

Sportwart

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.