Landesmeisterschaft so erfolgreich wie noch nie !

Am vergangenen Wochenende endete nach 11 Wochen die Landesmeisterschaft des Rheinischen Schützenbundes. Dabei sollte das letzte Wochenende das erfolgreichste für die Hehner Schützen werden !

Beginnend am Samstag mit der Disziplin KK 3 x 20 gingen Heiner Hansen, Dirk Watermann und Guido Weingran an den Start. Bedingt durch den krankheitsbedingten Ausfall von Karl-Heinz Dappen rückte Heiner Hansen als dritter Mannschaftsschütze nach. Für ihn war es die erste Landesmeisterschaft in der Disziplin KK 3 x 20 überhaupt. Für Heiner und Dirk galt es, ein für sich gutes Ergebnis zu erzielen und für Dirk weiterhin, die Waffe für den am Sonntag stattfindenden Liegendkampf einzustellen. Die Medaillenhoffnungen ruhten auf Guido Weingran. Hier waren die Ziele die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft und der Sprung aufs Treppchen. Beginnend mit dem Wettbewerb Kniend begann die Probe bei Guido direkt einmal mit ein paar Zehnern. Aber im Wettkampf wurde er etwas nervös und die Zehner blieben aus. Er kämpfte sich in der ersten Serie auf magere 90 Ringe. In der zweiten Serie lief es dann  mit 93 Ringen etwas besser, aber es fehlten insgesamt schon ca. 5 Ringe. Im nachfolgenden Liegendschießen konnte er jedoch mit zweimal 99 Ringen schon wieder etwas davon gut machen. Abschließend kam dann noch die dritte Stellung, das Stehendschießen. Hier gibt es in der Regel auch die größten Schwankungen zwischen den Akteuren. Guido kann hier, je nach Tagesform glänzen oder es endet in einer mittleren Katastrophe. Die Probe war etwas durchwachsen, er stabilisierte sich jedoch zum Ende und der erste Schuss war mit einer Neun auch Ok. Es folgten zwei Siebener und eine Acht und die Qualifikation zur Deutschen geriet ernsthaft in Gefahr. Nach einer kleinen Pause ging es dann stabiler weiter. So rettete er sich auf 85 Ringe. In der zweiten Serie ging es dann trotz vier Achter mit 89 Ringen etwas besser. Insgesamt waren es dann 555 Ringe und er 3. Platz in der Einzelwertung. Dies sollte reichen um an den Deutschen Meisterschaften teilzunehmen. Die Mannschaft wurde neunter. Somit war der Start in das Wochenende zwar nicht vergoldet aber ein Schütze brachte zumindest Bronze mit nach Hause. Zu erwähnen bleibt noch, das sich auch Hardi Meyers, der für seinen Stammverein an den Start ging, und für uns in der Liga mit schießt, nach etwas durchwachsenem Start in den Stellungen Kniend und Liegend durch ein gutes Stehend-Ergebnis mit 545 Ringen Hoffnungen auf die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im August in München machen darf.

Der letzte Wettbewerb der Hehner war dann der KK-Liegendkampf. Eine Woche zuvor hatten bereits unsere zwei Damen, Kerstin und Laura, diesen Wettbewerb bestritten. Dabei holte Kerstin Müller, den fünften Platz bei den Damen II. Sie musste jedoch gestehen, dass auch ein Platz auf dem Treppchen drin gewesen wäre. Laura Schulz kam an diesem Tag gar nicht zurecht und wurde leider nur 26te bei den Damen I.

Zurück zum finalen Wochenende ! Am frühen Sonntagmorgen, 9:00 Uhr, stand dann das Liegendschießen in der Herren III Klasse an. Hier waren die Ansprüche sehr hoch, insbesondere nach den Ergebnissen der Bezirksmeisterschaft und den Ligakämpfen. Ziel war es nach Möglichkeit mit beiden Mannschaften nach München zur Deutschen Meisterschaft zu kommen, den Landesmeistertitel mit der Mannschaft zu holen und den einen oder anderen Einzelschützen auf dem Podest zu sehen.

Alle unsere Schützen starteten zum Glück in der ersten bzw. zweiten Lage, da ist die Luft in der Halle noch am besten. Den Anfang machten Dirk Watermann, Günter Nickel, Thomas Brocher und Guido Weingran. Für Dirk lief es ganz gut, nach anfänglichen kleineren Problemen stabilisierte er sich schnell und konnte seine guten Leistungen aus den Ligakämpfen mit insgesamt 586 Ringen bestätigen. Thomas Brocher, in den letzten Ligakämpfen nicht so sehr mit sich zufrieden, begann sehr stark, nach 30 Schuss hatte er 28 Zehner und erst 2 Neuner, dann schwächelte er jedoch etwas und schoss mit 97 bzw. 98 Ringen weiter. In der letzten 10er Serie fehlte dann scheinbar die Kraft oder die Konzentration, denn er schoss mit nur 94 Ringen aus. Insgesamt waren das 587 Ringe. Damit war die wichtige Qualifikation zur DM von ihm und Dirk erreicht. Günter Nickel, in den letzten Trainings stabil, begann mit 97 und 99 Ringen, doch dann kam der Einbruch und er verlor seine Linie und konnte auch nicht wieder zurück in die Spur finden. Die zweite Mannschaft erreichte mit 1739 Ringen den undankbaren vierten Platz, ringgleich mit dem Drittplatzierten.

In der 1.Mannschaft war Guido Weingran der erste Schütze. Nachdem er sich im letzten Jahr nicht qualifizieren konnte und im Training immer wieder Probleme mit dem Sehen und der Waffe hatte, war er innerlich sehr angespannt. Der Start gelang ihm dann auch nicht wirklich gut mit zwei Neunern, kämpfte sich dann aber noch auf 97 Ringe. Im weiteren Verlauf kamen dann immer wieder kleine Rückschläge so dass er insgesamt auf 587 Ringe kam. Damit zog er mit Thomas Brocher gleich.

In der nächsten Lage schossen dann Thomas Neuhausen und Wolfram Ecker. Thomas begann mit 97 Ringen, für ihn eher schwach. Nach einer kurzen Pause ging es dann weiter und er steigerte sich auf 99er und 98er Serien. In der Summe waren es am Ende 589 Ringe. Damit war er erst einmal der Beste aus der Hehner Riege, auch wenn er nicht wirklich mit seinem Ergebnis zufrieden war. In der Einzelwertung belegte er später den undankbaren vierten Platz. Wolfram Ecker begann gewohnt gut, legte erst einmal vier 99er Serien vor und führte bis dahin in der Einzelwertung. Ein kleiner Einbruch mit einer 98er und einer 97er Serie brachte in der Gesamtsumme 591 Ringe und in der Einzelwertung den zweiten Platz und damit die Silbermedaille!

Und auch die 1. Mannschaft hatte Ihr Ziel erreicht: sie wurde mit 1767 Ringen Landesmeister im Liegendschießen!!!!

Mit einem Vorsprung von 24 Ringen holte sie den Titel und qualifizierte sich damit natürlich auch zur Deutschen Meisterschaft! Herzlichen Glückwunsch!!! Damit sind die Hehner mit fünf Schützen auf der Deutschen Meisterschaft im Liegendwettbewerb vertreten. Das gab es noch nie!

Noch ein Nachtrag: Wir möchten Wolfram Ecker auf diesem Wege auch zu seinem neuen Job als Trainer des hessischen Landesverbandes gratulieren! Herzlichen Glückwunsch!!!

Hier die Hehner Medaillenausbeute der LVM 2018:              1 x Gold, 2 x Silber, 2 x Bronze

 

Guido Weingran

Sportwart

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.